Immobilienrecht

Immobilienaktien profitieren vom Wohnungsboom

Steigende Mieten und Häuserpreise treiben die Preise für Aktien von Immobilienfirmen. Sechs Immobilienfirmen notieren bald im MDax, berichtet das Handelsblatt, verweist jedoch gleichzeitig darauf, dass Experten vor einer Überhitzung des Marktes warnen.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/nachrichten/steigende-mieten-immobilienaktien-profitieren-von-wohnungsboom/8315992.html

Tag-It: Immobilienrecht, Immobilienpreise, Aktien, Wirtschaftsrecht, Notar Frankfurt



Besonderheiten beim Kauf einer Eigentumswohnung

Ob Geldanlage oder Eigennutzung: Beim Kauf und der Finanzierung einer Eigentumswohnung ist einiges zu beachten. Bettina Schmidt, Rechtsanwältin und Notarin in Frankfurt erklärt, worauf es ankommt.

Frankfurt, 14. März 2013 – Gekauft wie gesehen, dies gilt üblicherweise beim Kauf einer gebrauchten Eigentumswohnung. Daher sollte der Käufer vor dem Kauf die Wohnung eingehend besichtigen, auch wenn sie vielleicht nur als Geldanlage dienen soll. Beim Kauf einer noch zu bauenden Eigentumswohnung ist die Baubeschreibung entscheidend. Dort ist geregelt, welche Leistungen der Bauträger dem Käufer schuldet. Weiterlesen „Besonderheiten beim Kauf einer Eigentumswohnung“



Maklerprovision und Zwangsversteigerung

„Provisionsvereinbarungen für die Vermittlung von Immobilien aus der Zwangsversteigerung sind sehr häufig unwirksam“, mit diesem Fazit beleuchtet Rechtsanwalt Stefan Vogt das Thema Maklerprovisionen bei Erwerb in der Zwangsversteigerung. Ein aktuelles Thema, denn Immobilien sind derzeit gefragt, sowohl als Traum vom Eigenheim als auch als Geldanlage und Vorsorge für das Alter. Weiterlesen „Maklerprovision und Zwangsversteigerung“



Grundschuld mit einem Zinssatz von 48 Prozent ist sittenwidrig – Grundbuchamt verweigert Eintragung der Grundschuld

Das Grundbuchamt muss Grundschulden mit einem Zinssatz in sittenwidriger Höhe nicht in das Grundbuch eintragen, das hat das OLG Schleswig-Holstein entschieden. In einem aktuellen Beschluss bewertete es eine Grundschuld mit einem Zinssatz von 48 Prozent als sittenwidrig. Die Grundschuld darf nicht ins Grundbuch eingetragen werden.

Hintergrund des Beschlusses ist ein Vertrag, den ein gewerbliches Pfandleihunternehmen im September 2011 mit dem Eigentümer eines Grundstücks schloss. Weiterlesen „Grundschuld mit einem Zinssatz von 48 Prozent ist sittenwidrig – Grundbuchamt verweigert Eintragung der Grundschuld“


Immobilienrecht: Darauf ist beim Immobilienkauf vom Bauträger zu achten

Besonderheiten beim Bauträgervertrag und Aufgaben des Notars

Frankfurt, 4. September 2012 – Gerade in Großstädten, Ballungsräumen und Neubaugebieten sowie bei Gewerbeimmobilien findet der Verkauf von Immobilien oftmals direkt durch den Bauträger statt. Sogenannte Bauträgerverträge spielen in der Wohnungs- und Bauwirtschaft daher eine wesentliche Rolle und sollen die Interessen von Erwerbern und Bauwirtschaft zum Ausgleich bringen. Um dies sicherzustellen, ist unter anderem im Immobilienrecht die notarielle Beratung und Beurkundung von Bauträgerverträgen vorgeschrieben. Weiterlesen „Immobilienrecht: Darauf ist beim Immobilienkauf vom Bauträger zu achten“


Immobilienrecht und Immobilienkauf: Getrennte Beurkundung beim Notar

Notarin Bettina Schmidt aus Frankfurt erklärt die getrennte Beurkundung von Angebot und Annahme durch zwei unterschiedliche Notare  beim Immobilienkauf

Frankfurt, 26. Juni 2012 – Immobilienrecht und Immobilienkauf: Ist die gemeinsame Beurkundung eines Immobilienkaufs beim Notar vor Ort nicht möglich, bieten sich die getrennte Beurkundung bei zwei Notaren oder die Beurkundung bei einem Notar mit vollmachloser Vertretung des abwesenden Vertragspartners als Alternativen an. Weiterlesen „Immobilienrecht und Immobilienkauf: Getrennte Beurkundung beim Notar“


Der Immobilienkauf beim Notar

Von der sorgfältigen Vorbereitung des Kaufvertrages zur Übergabe der Immobilie an den Käufer im Rahmen der notariellen Beurkundung zum anschließendem Eintrag des neuen Eigentümers im Grundbuch

Frankfurt, 29. Mai 2012 – Der Gesetzgeber schreibt vor: Der Kauf einer Immobilie muss durch einen amtlich bestellten Notar beurkundet werden. Der Notar soll dabei überwachen, dass der Käufer als neuer Eigentümer ordnungsgemäß im Grundbuch eingetragen wird und der Verkäufer den vereinbarten Kaufpreis erhält. Wie genau der Immobilienkauf beim Notar abläuft, erklärt Notarin Bettina Schmidt aus Frankfurt. Weiterlesen „Der Immobilienkauf beim Notar“