Presse

GmbH Gründung beim Notar – schnell, einfach und zum festen Preis

Notarin Bettina Selzer zur GmbH-Gründung beim Notar und warum das Hinzuziehen eines externen Gründungsunternehmens nicht immer sinnvoll ist und sogar doppelt bezahlte Leistungen bedeuten kann.

Frankfurt, 23. Februar 2017 – Für die Gründung einer GmbH benötigt man in Deutschland die Mithilfe eines Notars. Die anfallenden Notarkosten sind im Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG) geregelt und umfassen im Wesentlichen bereits alle wichtigen Punkte, die bei der GmbH-Gründung formal zu beachten sind.

Auf Basis der gültigen Rechtslagen biete der Notar damit die Gründung einer GmbH schnell, kompetent und quasi zum gesetzlich geregelten festen Preis an, betont Rechtsanwältin und Notarin Bettina Selzer aus Frankfurt, die mit ihrer Kanzlei Selzer Reiff Rechtsanwälte Notar zahlreiche GmbH-Gründungen begleitet hat und Unternehmen auch im weiteren Geschäftsverlauf juristisch betreut.

Weiterlesen „GmbH Gründung beim Notar – schnell, einfach und zum festen Preis“


Ankündigung: Radio-Interview im Deutschlandfunk

Vorsorge treffen für den Todesfall – worauf Eltern achten sollten

Interview mit Notarin Bettina Selzer von der Kanzlei SELZER REIFF Rechtsanwälte Notar, Frankfurt, im Deutschlandfunk zum Thema: Vorsorgetreffen für den Todesfall – worauf Eltern achten sollten

Frankfurt, 26. Oktober 2016 – Wer kümmert sich um die minderjährigen Kinder, wenn die Eltern plötzlich sterben? So unvorstellbar dieser Schicksalsschlag ist: Wer seine Kinder im Todesfall gut versorgt wissen möchte, sollte in einem Testament oder Erbvertrag rechtzeitig einen Vormund und Testamentsvollstrecker benennen. In einem aktuellen „Verbrauchertipp“ des Radiosenders Deutschlandfunk gibt Bettina Selzer, Rechtsanwältin und Notar in Frankfurt, wertvolle Hinweise zu diesem wichtigen Thema. Das Interview wird am Donnerstag, den 27. Oktober 2016 um 11.55 Uhr ausgestrahlt und ist anschließend auch auf der Website des Deutschlandfunks abrufbar.

Weiterlesen „Ankündigung: Radio-Interview im Deutschlandfunk“


Informationen zum Immobilienkaufvertrag

Kauf von Häusern, Grundstücken und Wohnungen: Worauf beim Immobilienkaufvertrag zu achten ist und wie der Notar hierbei Käufer und Verkäufer unterstützt

Pressemeldung, Frankfurt, 11. Oktober 2016

Der Kauf einer Immobilie wird durch einen sogenannten Immobilienkaufvertrag oder Grundstückskaufvertrag besiegelt. Der Notar unterstützt Verkäufer und Käufer bei der Gestaltung des Kaufvertrags und der gesetzlich vorgeschriebenen Beurkundung. Warum der Gesetzgeber dies vorsieht, wie der Notar Käufer und Verkäufer von Immobilien unterstützt und worauf man achten muss, erklärt Bettina Selzer, Rechtsanwältin und Notarin aus Frankfurt in einem neuen Fachartikel auf der Homepage der Kanzlei SELZER REIFF Rechtsanwälte Notar.

Weiterlesen „Informationen zum Immobilienkaufvertrag“


TOP Meldung

Aus der Kanzlei Schmidt & Kollegen wird SELZER REIFF Rechtsanwälte Notar

Mit Hochzeit und Namensänderung von Kanzleigründerin Bettina Selzer, geb. Schmidt, ändern sich der Sozietätsname sowie die Internetseite der Kanzlei aus Frankfurt.

Frankfurt, 8. September 2016 – Die Kanzlei mit Sitz mitten im Westend Frankfurt betreut seit dem Jahr 1998 Mandanten in den Bereichen Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht und Immobilienrecht. Ende 2011 wurde Bettina Selzer, geb. Schmidt, durch den Präsidenten des Oberlandesgerichts zudem zum Notar in Frankfurt bestellt. Frau Notarin und Rechtsanwältin Bettina Schmidt trägt seit ihrer Heirat am 02.09.2016 den Namen Bettina Selzer. Der Name der Kanzlei wurde entsprechend geändert in: SELZER REIFF Rechtsanwälte Notar.

Weiterlesen „Aus der Kanzlei Schmidt & Kollegen wird SELZER REIFF Rechtsanwälte Notar“


Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung: 12. Bürger-Info-Tag der Notarkammer Frankfurt am Main

Kostenfreie Infoveranstaltung: Notarin Bettina Schmidt als Referentin in den Räumen des FFC, Ulmenstraße 20, 60325 Frankfurt am Mittwoch, 25. Mai 2016 von 18.00 bis 21.00 Uhr.

Frankfurt, 10. Mai 2016 – Wer regelt Ihre persönlichen Angelegenheiten, wenn Sie nicht mehr in der Lage dazu sind? Wer entscheidet über die Art der medizinischen Behandlung? Um in solchen Fällen einen staatlichen Eingriff zu verhindern, sollten Sie in gesunden Tagen eine Notfallvorsorge treffen. Ob hervorgerufen durch Krankheit, Behinderung oder durch einen schweren Unfall – die Situation, nicht mehr geschäfts- und entscheidungsfähig zu sein, hat nichts mit dem Alter zu tun. Weiterlesen „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung: 12. Bürger-Info-Tag der Notarkammer Frankfurt am Main“


Das Behindertentestament

Sozialhilfeträger können bei erfolgten Sozialleistungen auf das Erbe, das Vermächtnis und den Pflichtteilsanspruch des behinderten Kindes zugreifen. Notarin Bettina Schmidt erläutert Testamentsgestaltungen.

Frankfurt, 16. November 2015 – Haben Eltern ein behindertes Kind, so ist es ihnen besonders wichtig, dass dieses auch über ihren Tod hinaus versorgt sein wird und das Familienvermögen nicht vom Sozialhilfeträger verwertet wird. In einem aktuellen Fachbeitrag auf der Homepage der Kanzlei Schmidt & Kollegen Rechtsanwälte Notarin, Frankfurt, greift Notarin Bettina Schmidt dieses Thema auf und stellt dar, wie ein Behindertentestament gestaltet werden kann, um die Ziele der Eltern zu erreichen. Weiterlesen „Das Behindertentestament“


Der Fremd-Geschäftsführer und seine arbeitsrechtliche Stellung

Die Rechtsprechung ist sich bei der Beurteilung des Geschäftsführers als Arbeitnehmer uneins. Rechtsanwältin Sonja Reiff zu den Auswirkungen in der Praxis und zum Geschäftsführerdienstvertrag

Frankfurt, 5. November 2015 – Die Rechtsprechung ist sich bei der Beurteilung des Fremd-Geschäftsführers als Arbeitnehmer uneins. Der anzunehmende Rechtsstatus ist jedoch im Detail entscheidend bei der Beurteilung, welche Ansprüche und Schutzrechte gegenüber dem Arbeitgeber bzw. der Gesellschaft bestehen und häufig Anlass für gerichtliche Auseinandersetzungen. In einem aktuellen Fachbeitrag auf der Homepage der Kanzlei Schmidt & Kollegen Rechtsanwälte Notarin, Frankfurt, greift Rechtsanwältin Sonja Reiff dieses Thema auf und stellt dar, wie einzelne Gerichte dies beurteilen und warum dem Geschäftsführerdienstvertrag so große Bedeutung zukommt. Weiterlesen „Der Fremd-Geschäftsführer und seine arbeitsrechtliche Stellung“


Das Unternehmertestament – Vorsorge für die Unternehmensnachfolge treffen

Frankfurt, 20. Oktober 2015 – Unternehmer sollten sich frühzeitig Gedanken über eine Nachfolge in ihrem Unternehmen machen und bestenfalls das Unternehmen ganz oder teilweise bereits zu Lebzeiten auf einen geeigneten Nachfolger übertragen, rät Bettina Schmidt, Rechtsanwältin und Notar in Frankfurt. Denn um einen erfolgreichen Geschäftsübergang zu gewährleisten, sind sowohl die geeignete Nachfolge in geschäftlichen Angelegenheiten als auch der rechtliche Rahmen für die Unternehmensnachfolge entscheidend. Weiterlesen „Das Unternehmertestament – Vorsorge für die Unternehmensnachfolge treffen“


Weshalb der Notar den Verkäufer einer Immobilie nach seinem Güterstand fragen muss

Frankfurt, 15. September 2015 – Beim Verkauf von Immobilien oder Grundstücken durch Verheiratete kann der Güterstand der Eheleute entscheidend für die Rechtsgültigkeit des Kaufvertrages sein. Daher fragt der Notar in der Regel bereits beim Entwurf des Kaufvertrages nach dem Güterstand. In der Praxis führt diese Frage jedoch oft zu Verwunderung. Und nicht selten ist der Verkäufer bzw. die Verkäuferin der Immobilie sich des eigenen Güterstandes gar nicht bewusst. Warum der Notar den Verkäufer einer Immobilie nach seinem Güterstand fragen muss, erklärt Notarin Bettina Schmidt von der Kanzlei Schmidt & Kollegen Rechtsanwälte Notarin aus Frankfurt in einem aktuellen Fachbeitrag. Weiterlesen „Weshalb der Notar den Verkäufer einer Immobilie nach seinem Güterstand fragen muss“


Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung: Frühzeitig für den Notfall vorsorgen

Telefonaktion der Frankfurter Rundschau und der Notarkammer Frankfurt unter Mitwirkung von Notarin und Rechtsanwältin Bettina Schmidt am 21.05.2015 von 17.30 – 19.00 Uhr

Frankfurt, 19. Mai 2015 – Ein schwerer Unfall, Krankheit, Behinderung oder Altersschwäche – viele Umstände können dazu führen, dass Menschen nicht mehr in der Lage sind, sich selbst um ihre Angelegenheiten zu kümmern oder über medizinische Maßnahmen zu entscheiden. Mit der Vorsorge für den Notfall sollten sich daher auch schon jüngere Menschen frühzeitig auseinandersetzen. Hilfestellung zu diesem wichtigen jedoch oftmals nicht beachteten Thema bietet die Telefonaktion „Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen“, die die Frankfurter Rundschau in Zusammenarbeit mit der Notarkammer Frankfurt am kommenden Donnerstag, dem 21. Mai 2015, von 17.30 bis 19.00 Uhr durchführt. Weiterlesen „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung: Frühzeitig für den Notfall vorsorgen“