Immobilienrecht

Der Immobilienkauf – Die vom Verkäufer noch bewohnte Immobilie

Von Notarin Sonja Reiff

In der Praxis ist es häufig der Fall, dass eine Immobilie noch vom Verkäufer bewohnt wird, wenn der notarielle Kaufvertrag beurkundet wird. Manchmal ist eine längere Nutzung durch den Verkäufer auch nach Beurkundung gewünscht und auch im Interesse des Käufers, der eventuell ebenfalls noch etwas Zeit benötigt, um den Umzug in das neue Heim zu organisieren.

Birgt dies jedoch Gefahren für den Käufer?

Weiterlesen „Der Immobilienkauf – Die vom Verkäufer noch bewohnte Immobilie“


Informationen zum Immobilienkaufvertrag

Von Rechtsanwältin und Notarin Bettina Selzer

Der Kauf einer Immobilie wird durch einen sogenannten Immobilienkaufvertrag oder Grundstückskaufvertrag besiegelt. Der Notar unterstützt Verkäufer und Käufer bei der Gestaltung des Kaufvertrags und der gesetzlich vorgeschriebenen Beurkundung. Hierbei fungiert er als unparteiischer Berater, der die Interessen beider Seiten vertritt bzw. in Einklang und rechtsverbindlich im Kaufvertrag zur Niederschrift bringt. Stellt eine von den Parteien gewünschte Vertragsgestaltung ein einseitiges Risiko für eine Kaufvertragspartei, muss der Notar zudem besonders belehren und alternative Gestaltungsmöglichkeiten vorschlagen. Im Folgenden finden Sie einen ersten Überblick zum Thema Immobilienkaufvertrag.

Weiterlesen „Informationen zum Immobilienkaufvertrag“


Immobilienkauf: Informationsblätter der Bundesnotarkammer

Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie besitzt für die meisten Menschen eine erhebliche finanzielle Bedeutung. Daher ist bei solchen Geschäften die Mitwirkung eines Notars gesetzlich vorgeschrieben. Der Notar sorgt für eine rechtlich ausgewogene Gestaltung und hilft Risiken zu vermeiden.

Wenn Sie sich bereits vorab informieren wollen, hat die Bundesnotarkammer (BNotK) hilfreiche Informationsblätter zum Thema Immobilienkauf erstellt:


Immobilienverkäufer haftet bei arglistiger Täuschung und muss Schadensersatz zahlen

Gilt beim Hauskauf uneingeschränkt: gekauft wie gesehen? Mitnichten, urteilte das OLG Oldenburg in einem aktuellen Fall, der auch in den Medien zahlreiches Echo fand. Verschweigt der Verkäufer beim Immobilienverkauf absichtlich den schlechten Zustand des Gebäudes oder unternimmt er gar Anstrengungen, diese bewusst zu verbergen, so ist er zur Rückabwicklung und zum Schadensersatz verpflichtet. Weiterlesen „Immobilienverkäufer haftet bei arglistiger Täuschung und muss Schadensersatz zahlen“


Nebenkosten beim Immobilienkauf

Die Zinsen sind niedrig, sowohl als Erträge auf das eigene Ersparte als auch ausgabenseitig auf Darlehnsverträge. Für viele Menschen scheint so der Erwerb eines Eigenheims attraktiv. Beim Kauf von Haus oder Eigentumswohnung sind neben dem Kaufpreis jedoch weitere Kosten zu berücksichtigen und in die Finanzierung miteinzuplanen. Einen schönen Überblick über die sogenannten Erwerbskosten oder Kaufnebenkosten hat das Portal immonet.de zusammengestellt. Weiterlesen „Nebenkosten beim Immobilienkauf“


Immobilienkauf: Wo sich der Erwerb von Eigentumswohnung oder Haus (noch) lohnt

In Zeiten niedriger Zinsen sind Immobilien eine beliebte Geldanlage und auch für den Eigenbedarf kann sich manch einer nun die Finanzierung des Eigenheims leichter leisten. Dem gegenüber stehen jedoch steigende Immobilien-Preise vor allem in den Ballungsräumen. Auch sollten langfristige Entwicklungsaussichten im Immobilienmarkt nicht außer Acht gelassen werden, zum Beispiel im Hinblick auf Wohnungsbedarf und Bevölkerungsentwicklung sowie Abwanderungstendenzen aus dem ländlichen Raum in die Ballungszentren und deren Umland. Weiterlesen „Immobilienkauf: Wo sich der Erwerb von Eigentumswohnung oder Haus (noch) lohnt“


Besonderheiten beim Hauskauf und Immobilienerwerb von unverheirateten Paaren

Anders als bei Ehepaaren ist die Beziehung und damit auch der Besitzstand zwischen unverheirateten Paaren nicht gesetzlich geregelt. Möchte ein unverheiratetes Paar eine Immobilie erwerben oder ein Haus bauen, sind daher ein paar Dinge zu beachten, damit im Fall einer Trennung die Eigentumsrechte auch im Sinne beider Partner festgelegt und eindeutig sind. Weiterlesen „Besonderheiten beim Hauskauf und Immobilienerwerb von unverheirateten Paaren“


Hauskauf und Immobilienerwerb von unverheirateten Paaren

Juristische Besonderheiten beim Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung durch unverheiratete Paare erklärt Bettina Schmidt, Rechtsanwältin und Notar in Frankfurt

Der Wunsch zum Eigenheim entsteht oftmals im Rahmen einer Partnerschaft oder wenn gar Familienzuwachs ansteht, sich die Lebensumstände festigen und gleichzeitig der Platzbedarf steigt. Nicht immer geht dies jedoch mit dem Ehestand einher. Viele Paare und Familien leben in unserer heutigen Gesellschaft ohne Trauschein zusammen. Sowohl steuerlich als auch in Bezug auf den Besitzstand gelten hierbei unterschiedliche Regeln. Unverheiratete Paare, die gemeinsam eine Immobilie kaufen möchten, sollten daher schon beim Erwerb einige Besonderheiten beachten. Weiterlesen „Hauskauf und Immobilienerwerb von unverheirateten Paaren“


Immobilienkauf im Ausland

Gerade zur Ferienzeit und nach einem Urlaub in schöner Umgebung entsteht mitunter der Wunsch nach einer eigenen Ferienwohnung oder dem Traumhaus im Ausland. Ganz so einfach wie innerhalb Deutschlands ist der Erwerb einer Immobilie im Ausland jedoch nicht – auch nicht innerhalb Europas. Wer Geld in eine ausländische Immobilie investieren möchte, sollte sich daher ausreichend informieren und frühzeitig einen Rechtsanwalt für Immobilienrecht hinzuziehen, rät der Deutschlandfunk in einem aktuellen Artikel auf seiner Internetseite. Weiterlesen „Immobilienkauf im Ausland“


Weshalb der Notar den Verkäufer einer Immobilie nach seinem Güterstand fragen muss

von Notarin Bettina Schmidt

Als „Güterstand“ werden die Vermögensverhältnisse von Ehegatten untereinander bezeichnet. Der Güterstand regelt, wem das Vermögen gehört, das in die Ehe eingebracht worden ist, wie es verwaltet wird, wer für eventuelle Schulden haftet sowie den Vermögensausgleich nach Beendigung einer Ehe für Vermögen, das während der Ehezeit entsteht und welches unter Umständen ungleichmäßig zwischen den Ehegatten verteilt ist. Wird eine Ehe ohne notariellen Ehevertrag geschlossen, gilt automatisch der gesetzliche Güterstand – landläufig auch oft als „Zugewinngemeinschaft“ bezeichnet. Weiterlesen „Weshalb der Notar den Verkäufer einer Immobilie nach seinem Güterstand fragen muss“